Sie möchten mehr lesen über mich und meinen Weg?   ☞ ÜBER MICH. 

 

♡ Was ist eine ayurvedische Massage? Was ist das Besondere daran?

Bei ayurvedischen Massagen arbeite ich mit weniger Druck im Muskel, da es darum geht, das Gewebe völlig anders anzusprechen. 
Druck erzeugt Gegendruck: Ein gestresster Muskel löst sich nicht unbedingt durch noch mehr Druck. Es geht weniger um eine punktuelle Behandlung im Muskel selbst, sondern darum, Verspannungen durch ein nährendes Prinzip zu behandeln.

Ich wende achtsame Techniken & Streichungen mit sanftem, flächigen Griff über Körperpartien und Körperseiten hinweg an. Zudem behandle ich bewusst die Marmas (Energiepunkte) mit. Das Nervensystem darf sich beruhigt entspannen. Die Auswahl des individuellen Öls ist sehr wichtig, da man das Gewebe gezielt durch ayurvedische Kräuter & das Einmassieren des Öls nährt.

Stempel 

 ♡ Was ist nach einer ayurvedischen Massage zu beachten? 

Nehmen Sie sich nichts mehr vor nach der Massage, weder großartige Gespräche noch konzentierte oder anstrengende Arbeit. Am Besten Sie machen es sich bequem und begeben sich in ihre eigene Wohlfühlwelt. Ein Bad mit Basensalz entschlackt zusätzlich.

 Meine Empfehlung: Trinken Sie viel zimmerwarmes, unbedingt stilles, am Besten gekochtes Wasser für 12 bis 24 h Stunden nach der Massage. Idealerweise trinkt man nach ayurvedischer Tradition auf dem Herd gekochtes Wasser (Zusatz von Ingwer oder Kardamomsamen möglich), das mindestens 10 Minuten geköchelt hat.

Am Besten Sie hören auf IHR Körperempfinden und folgen ihm. 

 ♡ Wie wirkt eine ayurvedische Massage?

Die Gewebsschichten (Haut, Bindegewebe, Muskeln, Sehnen, Bänder, Gelenke) werden mit natürlichem Öl, Kräutern und Wärme genährt, um Verklebungen und Verschlackungen zu lösen. 
Auch die Massagetechniken sind völlig anders: Es sind lange Streichungen (Effleurage) und immer wieder kreisende Bewegungen über den Rücken und die beiden Körperhälften hinweg, die gesamten Füße werden immer wieder mit einbezogen. Eine weitere Besonderheit ist, dass auch der gesamte Kopf massiert wird, das heißt, die Gesichts- und Kiefermuskulatur wird ebenso wie die Schädelmuskulatur unter den Haaren mit behandelt. 

Auf Wunsch kann der Kopf weggelassen werden. Viele Menschen empfinden Kopfmassagen jedoch als eine sehr wohlige, heilsame Behandlung, auch, um endlich "Ruhe im Kopf" zu bekommen. Fast jeder empfindet bei der Kopfmassage eine ultimative Entspannung. Die meisten Menschen können endlich loslassen, wenn ich am Kopf oder Gesicht massiere.

Lokale Verspannungen können im Ayurveda bei speziellen Schmerzzuständen durchaus mit tiefenmuskulären Friktionen gelöst werden. Ich binde diese bei verspannten Stellen natürlich mit ein. Immer wieder arbeite ich bei Ganzkörpermassagen (Abhyanga) aber mit dem Gegenprinzip: 

●  mit viel gezielt ausgewähltem, hochpotentem ayurvedischen Öl, das die Muskeln "weich" macht
● mit Sanftheit
● mit der Verbindung der linken und rechten Körperhälfte über Streichungen
● mit der Anregung des Energieflusses im Körper
● mit der bewussten Behandlung der Marmas (Energiepunkte) 

 Das oft überreizte Nervensystem darf in die Ruhe kommen  - das ganze Körpersystem beginnt, loszulassen. 

Jede ganzheitliche Massage regt die Selbstheilungskräfte an und führt idealerweise zu einer wohligen Entspannung. Sie kann eine gesunde Durchblutung in den Geweben anregen und Verspannungen mindern. Über die Kräuteröle kann der Körper auch zum Entgiften angestoßen werden. Dabei versucht er, Schlackenstoffe freizusetzen und sich wieder neu zu justieren. Jeder Körper reagiert ein bisschen anders darauf, manch einer ist absolut entspannt und gelöst, ein anderer ist eher müde und möchte sich frühzeitig ins Bett legen. Das ist grundsätzlich als ein guter Effekt zu sehen.

Gesicht Hnde sanft

  

♡ Was ist das Besondere an Massagen bei Parvati?

Was ich erst in meiner Ayurveda-Ausbildung in Indien erfuhr, ist etwas, das man nicht lernen oder vermitteln kann. Es kann nur erspürt werden, da es nicht mit dem Verstand erlernbar oder greifbar ist. Es ist Achtsamkeit für den Kunden und das Präsent-Sein im Moment. Immer wieder, über die ganze Behandlungszeit. Bewusst und mit Herzoffenheit. Es ist eine Art des Sich-Einfühlens in das, was der Klient gerade braucht. Es ist neben dem Berühren und Massieren des Gewebes mit speziellen Griffen die Arbeit mit Energie, sowohl mit dem Energiefeld des Klienten, der sich vertrauensvoll in meine Hände begibt, als auch die Energie, die ich in meinen eigenen Händen während der Behandlung spüre. Ich nehme eine Art Signal der Körperschichten wahr, wenn beide Beteiligte in Entspannung und im Vertrauen sind.

Kurzum: Ich versuche über die Berührung zu spüren, welche Massagetechniken ich für diesen Kunden an genau dem Tag am Besten anwende. Das geschieht intuitiv und ich lasse dabei verschiedene Massage-und Drucktechniken zusammenfließen. Keine meiner Massagen ist beim nächsten Mal exakt dieselbe, auch nicht beim gleichen Kunden.

Eine langjährige Kundin schrieb zu meinen Massagen:

"Ich war schon oft bei Parvati und habe verschiedene Massagen ausprobiert. Es ist für mich jedes Mal so, dass ich Momente von tiefer Entspannung erlebe. Parvatis Massagen sind Nahrung für meinen Körper und Geist und für meine Seele. Ich empfinde es so, als ob ihre Berührungen mich aufblühen lassen. Für mich ist Parvati ein leuchtender Stern am (ayurvedischen) Massage-Himmel, weil sie mir während einer Behandlung immer das Gefühl gibt, dass mein Körper und meine Energie von unschätzbarem Wert sind. Jede meiner Zellen bringt sie zum Lächeln. Es liegt Parvati am Herzen, Harmonie und Balance in mir zu schaffen und letztendlich Liebe in die Welt zu bringen – was ihr in meinen Augen stets gelingt." (Kate)

 ♡  Körperarbeit mit den Händen & dem Herzen

Seit ich eine junge Frau war, habe ich selbst unzählige Erfahrungen mit Massagen, Physio- und Chiro-Therapie sowie sanfterer Körperarbeit gemacht. Beginnend mit meinen eigenen Rückenbeschwerden nach einer Rucksackreise über Schmerzen nach Sportunfällen bis hin zu massiven Muskel- und Kopfschmerzen aufgrund von Stürzen, Stress und Überlastung habe ich die verschiedensten Behandlungsmethoden in aller Welt kennengelernt. 

So führte mich mein Weg über ganzheitlich arbeitende Ärzte, über Therapeuten, die zu Freunden wurden, und über all die inspirierenden Lehrer während meiner breit gefächerten Massage-Ausbildungen zu einer tiefen Bewusstheit über die Kunst, mit den Händen zu berühren und Blockaden zu lösen. 

Was hierbei für mich eine Schlüsselrolle spielt, ist die zwischenmenschliche Verbindung mit dem Herzen. Dafür waren und sind für mich Irland, Indien und Südostasien mit seinen herzoffenen Menschen die größten Lehrmeister. Ganz nebenbei erwähnt ist die Herzenergie messbar das stärkste elektromagnetische Energiefeld des feinstofflichen Körpers, um ein Vielfaches stärker als das bereits starke Feld des Gehirns. Das erklärt auch, warum man sich bei dem einem Therapeuten besonders wohl oder gut aufgehoben fühlt und bei dem anderen nicht. Bei jeder direkten Behandlung wird Energie übertragen, ob man will oder nicht. Deshalb ist die "Energie", das "Feld" des Behandlers enorm wichtig. Zwei unterschiedliche Therapeuten, die scheinbar das Gleiche tun, können völlig unterschiedliche Wirkungen auf ein und denselben den Klienten haben. Diese Erfahrung habe ich unzählige Male gemacht, als ich in aller Welt selbst auf der Massagepritsche lag. Bei manchen fühlte ich mich sehr wohl und wie neugeboren, bei manchen sprang ich postwendend nach der Behandlung von der Liege (oder vom Boden auf) und suchte das Weite...

Eines meiner krassesten und beeindruckendsten Erlebnisse war die Behandlung durch einen tibetischen Arzt in Mc Leod Ganj, Indien. Ich war nach einer Flucht vor einem aggressiven Affen gestürzt und hatte mir Schulter, Nacken und HWS geprellt. Ich hatte heftige Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und stand völlig neben mir. Ich machte mich auf zu diesem Arzt. Er empfing mich mit einem vertrauensvollen Lächeln und beruhigte mich mit seiner offenen Art. Er sprach nicht viel Englisch, verstand aber sofort, worum es ging. Er fühlte sich augenblicklich in meine Situation ein. Fast eine Stunde behandelte er mich nur in meinem Energiefeld, er berührte mich kaum körperlich, und wenn, dann sehr sanft und achtsam. Er wirbelte quasi um mich herum, löste energetische Blockaden mit gestikulierenden Händen, behandelte mich mit Reiki und murmelte "don't worry, you relax, you relax." Schließlich begann er zu chanten. Ja, er chantete! Er sang Mantras! Dabei richtete er seine Stimme gezielt auf die am meisten schmerzenden Körperstellen, vor allem an Schulter und Nacken. Ich spürte die Frequenz seiner Stimme direkt als Vibration an einer sehr schmerzenden Stelle der Schulter, es war eine total berührende Erfahrung für mich. Er war hochkonzentriert auf seine heilerischen Fähigkeiten - zum Großteil mit geschlossenen Augen. Als ich langsam von der Liege aufstand, hatte ich wesentlich weniger Schmerzen. Der Druck war mir völlig genommen und ich konnte meinen Kopf bereits wieder frei bewegen! Am nächsten Tag fühlte ich nur noch an einer Stelle Schmerzen.  Nach einer Woche ging es mir gut bis auf die Prellung, die noch einige Zeit andauerte, aber nicht mehr in der Tiefe spürbar war. Ich war im Kopf wie verzaubert durch das, was ich erlebt hatte. Es hatte mich tief berührt, auch weil ich mich in jeder Sekunde völlig auf diesen Menschen einlassen konnte, ich fühlte einfach, dass er um mein Wohlergehen besorgt war und dass er mich ständig beruhigte. Das tat er mit seinem lieblichen Wesen und mit einer Art Feld, das er mit den Händen um mich herum kreierte. Er fasste meinen Zustand am Ende in Worten kurz zusammen und gab mir noch ein paar Tipps zu den "crazy monkeys" in gebrochenem Englisch. Mein Herz ging auf ;) 

Ich habe dabei vor allem auch gelernt, hinter meinen bewertenden, ungläubigen Verstand zu blicken und zu verstehen, dass es zwischen Behandler und Patient um viel, viel mehr geht als nur um Behandlungstechniken oder Wissen:

Ich hatte erfahren, dass Heilung nicht rein über den Körper geschieht und manchmal auch nicht über den Körper geschehen kann. Man kann im Energiefeld sehr wohl heilerisch tätig sein und Linderung von Schmerzen bewirken. Und man kann sehr viel über ein achtsames Erspüren des Gegenübers und die Kraft des Herzens bewirken, vor allem bei sensiblen Menschen und verwundbaren Seelen. Das können äußerlich durchaus körperlich robuste Personen sein. Man muss es nur schaffen, ihr Innerstes zu berühren. Allerdings kann man genau das nicht wirklich bewusst steuern.
Es "passiert", während man behandelt. Manchmal passiert es nicht.

Ob man sich als Klient bei und mit jemand entspannt oder gut aufgehoben fühlt, dazu darf man ruhig seinem inneren Gefühl vertrauen.


Fotos: Simone Friese

 

Wegbegleiter & Kooperationspartner

Shiva Yoga - Parvati Ayurveda